Eine Reise ins Innere vor der Reise ins Äußere

Diese Woche ging´s los mit der Inspirationsreise. Sollte es. Ich spürte schon bald, das ich noch nicht bereit bin, gegen außen zu wirken. Ich bin unterwegs, aber vorerst mit mir selber.

Bestieg das Steinschlaghore, wanderte im rauen, idyllischen Gasterntal, durchstreife die Wälder im Jura, entdecke mystische Plätzchen fernab der Zivilisation und bin im Dialog und in Austausch mit mir selber. Ich lausche der inneren Stimme, achte auf meine Gedanken, übe mich in aufrichtiger Selbstbetrachtung, fokussiere und ordne meinen Geist, atme den wohltuenden Duft der Natur ein und genieße das neue Lebensgefühl im Hippie-Bus.

Zu oft war ich im Außen die letzten Monate, zu wenig bei mir und so fand ich mich plötzlich im Tal des Zweifels wieder – es war an der Zeit, wieder ganz zu mir zu kommen. Ich schaufle die Seele frei und umhülle mich in einem Mantel der Zuversicht, der mir den Pfad weisen wird. Schotte mich ab vom drumherum, gehe in die Stille, in die Einsamkeit, arbeite an und mit mir, lese, schreibe – spüre, fühle und erlebe die Natur sehr intensiv und bahne mir so meinen Weg zurück in die Vollkommenheit des Lebens. Es fühlt sich gut an, und es ist das, was sich gerade richtig anfühlt.

GnueHeuDunge will noch diesen „Sommer“ eine gute Geschichte erzählen – dafür braucht es Leichtigkeit, Kreativität, einen freien Geist, ein lebendiges Herz, Schreibfluss und eine in sich ruhende Seele. Das bekommt man nicht geschenkt und es gibt Phasen im Leben, da muss man sich das wieder hart erarbeiten und zurückholen. Ich und meine Kuh, wir brauchen gerade noch etwas Zeit für uns. Wenn das stimmige Gefühl da ist, das wir bereit sind, dann werden wir loslegen und täglich berichten. Vielleicht Übermorgen, vielleicht in vier Tagen, vielleicht in einer Woche. Druck machen wir uns keinen, wenn es soweit ist, dann werden wir es schon merken.

Und eines ist klar, wenn die Kuh dann einmal Fahrt aufnimmt und sich auf Inspirationsreise begibt, dann wird sie nicht so schnell wieder zu bremsen sein… 🙂

In diesem Sinne, Ihr hört von uns. Auf Bald!

Ein Jegliches hat Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.

2 Antworten auf „Eine Reise ins Innere vor der Reise ins Äußere“

Schreibe einen Kommentar zu Autor Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.